Aktuelle Termine


Wir suchen Bastler*innen für unseren interaktiven Stadtplan der Fürther Südstadt

Mit der Methode "Planning for real", übersetzt mit "Aktiv für den Ort" wollen wir ein beteiligungsorientiertes Planungsverfahren anwenden, welches weltweit bereits Menschen angeregt hat, miteinander in Kommunikation zu treten und aktiv an der Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen im eigenen Wohnumfeld mitzuwirken.

 

Schritt 1: Modellbauer*innen gesucht

Mit dem ersten Schritt werden Menschen aus der Südstadt gesucht, die Lust haben entweder mit handwerklichen Mitteln und/oder moderner Technik einen weiteren Ausschnitt des Stadtteils in transportabler Größe zu konstruieren. Im FabLab, welches sich erfreulicherweise seit November 2018 in der Fürther Südstadt niedergelassen hat, steht ein erfahrener Techniker zur Anleitung/Unterstützung zur Verfügung.

 

Wer bringt Neugierde mit und hat Lust mitzumischen?

  • Neues gemeinsam lernen: handwerkliches, technisches, soziales, kreatives, unmögliches ...
  • Mit vielfältigen Menschen aus dem Stadtteil in Kontakt treten
  • Aktionen und Pojekte für eine l(i)ebenswerte Fürther Südstadt mitzugestalten

Treffen zum Modellbau:

Immer direkt im FabLab, Schwabacher Str. 512, 90763 Fürth

Termine wechselnd, daher bitte kurz anrufen für mehr Infos:

Ansprechpartnerinnen sind 

Friederike Süß und Ute Böttcher

c/o Caritasverband Fürth

Kaiserstr. 109 | 90763 Fürth

Tel: 0911/9779 -0370 oder -0358

friederike.suess@caritas-fuerth.de

ute.boettcher@caritas-fuerth.de

 

 

Schritt 2: Einsatz des Modells und Mitgestaltung im Stadtteil

Das Modell wird anschließend direkt bei Aktionen im Stadtteil eingesetzt, um mit den Bürger*innen in Kommunikation über ihr Wohnumfeld zu kommen. Es soll auf Festen, mobilen Nachbarschaftstreffen oder Veranstaltungen jeglicher Art genutzt werden können. Die Netzwerkpartner*innen am „Runden Tisch Fürther Südstadt“ können das Modell bei ihren eigenen Veranstaltungen zu Planungsprozessen nutzen. Nach und nach soll das Modell wachsen, bis es die Südstadt in ihrer Gesamtheit und als Puzzle abbildet.

 

Schritt 3: Projekte aktiv umsetzen

Wie es weiter geht? Das wird spannend! Ein Kerngedanke des Verfahrens ist die Partizipation der Menschen vor Ort: Planning for Real ermutigt Bürger*innen, bei der (Um-)Gestaltung ihrer unmittelbaren Wohn- und Arbeitsumgebung mitzuwirken – sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung von Maßnahmen.

 


 

4. Freunde-Speed-Dating 60+ am Mittwoch, 14.08.2019

Erfahren Sie mehr